Nachdem es jetzt offiziell verkündet worden ist, schreibe ich auch was dazu. ScienceBlogs.de wird mit 1. Januar 2023 den Betrieb einstellen. Das ist natürlich schade. Das ist auch ein wenig ärgerlich. Ich schreibe hier seit 15 Jahren; es sind insgesamt knapp 7200 Artikel zusammengekommen und circa 350.000 Kommentare dazu. Und auch wenn Blogs nicht mehr so in Mode sind wie noch vor circa 10 Jahren und ich meinen Arbeitsschwerpunkt zu anderen Projekten verschoben habe, hätte ich natürlich auch weiterhin gerne hier Texte veröffentlicht.

Aber da die Einstellung der Blog-Plattform fix ist, bleibt mir nichts anderes übrig, als auch bei „Astrodicticum Simplex“ den Betrieb einzustellen. Nicht erst mit 1. Januar 2023 sondern ab sofort. Denn ich sehe keinen großen Sinn darin, jetzt noch neue Artikel zu verfassen, wenn die dann in ein paar Wochen weg sind. Denn auch das ist leider der aktuelle Stand der Dinge: Der Konradin-Verlag (der ja ScienceBlogs.de betreibt) hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert, was mit dem großen Archiv passieren wird. Es kann sein, dass die ganzen Artikel der letzten 15 Jahre mit 1. Januar einfach verschwinden. Vielleicht sind sie dann auch irgendwo anders gespeichert. Weiß man leider nicht…

Als damals „10 Jahre ScienceBlogs“ gefeiert wurde, habe ich in meinem Artikel dazu folgendes geschrieben: „Egal wem die ScienceBlogs während der letzten 10 Jahre “gehört” haben: Niemand war stolz darauf! Dabei ist es doch großartig, so eine einmalige Plattform zu betreiben wie sie die ScienceBlogs sind! Eine Möglichkeit bereit zu stellen, mit der so viele Leute so viel über Wissenschaft erfahren können: Das ist etwas, das (leider) nicht selbstverständlich ist und etwas, auf das man nicht nur stolz sein kann sondern verdammt noch mal auch öffentlich stolz sein sollte! Aber – und das ist zumindest mein Eindruck als simpler Blogger der nix mit der Verwaltung im Hintergrund zu tun hat – irgendwie scheint das niemand zu sein.“

Jetzt sehen wir die logische Konsequenz davon. Die ScienceBlogs werden ja aus finanziellen Gründen eingestellt. Der Konradin-Verlag kann/will die Kosten nicht mehr aufbringen, die das Betreiben der Plattform braucht. Ich habe keinen Einblick in die Buchhaltung, aber es wird dabei vermutlich nicht nur um die Serverkosten gehen. Auch nicht die Honorare für die Blogger:innen (wir verdienen hier nicht viel und das Wort „verdienen“ ist eigentlich schon zu viel gesagt – wenn in meinem Fall das monatliche Honorar knapp dreistellig war, dann war das in den letzten Jahren schon viel). Aber so oder so: ScienceBlogs bringt anscheinend nicht genug Geld ein, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Und vielleicht hätte es sich da dann doch gelohnt, im Laufe der Jahre ein wenig stolzer auf die ScienceBlogs zu sein. Wenn man so ein Projekt entsprechend unterstützt, ihm Öffentlichkeit gibt, vielleicht auch ab und zu mit den Blogger:innen redet und fragt, wie und was man an Kooperationen/Aktionen/etc tun kann, um mehr Publikum für die ScienceBlogs zu gewinnen – dann hätte sich das alles vielleicht auch finanziell gelohnt. Denn es wird ja niemand bestreiten können, dass es in der Öffentlichkeit durchaus jede Menge Bedarf an populärwissenschaftlichen Inhalten gibt (Pandemie und Klimakrise zeigen das ja sehr deutlich). ScienceBlogs.de hat die Möglichkeit verpasst, hier eine relevante Rolle im deutschsprachigen Raum einzunehmen.

Was passiert jetzt?

Wie gesagt: Am 1. Januar 2023 ist hier Schluss. Ich werde mit vermutlich irgendwo einen neuen/eigenen Raum schaffen, um weiterhin Texte veröffentlichen zu können, wenn mir danach ist. Auf meiner privaten Seite; vielleicht belebe ich auch mein ursprüngliches Blog neu. Ob es darüber hinaus eine irgendwie geartete Kooperation mit den anderen Blogger:innen geben wird; eine neue Plattform oder ähnliches: Das wird sich zeigen.

Eine Bitte um Hilfe

Ich hoffe, es wird bald klar, was mit den ganzen Texten auf ScienceBlogs.de ab 2023 passieren wird. Aber egal was es sein wird: Ich hätte trotzdem gerne eine private Kopie meiner Texte. Selbst wenn sie irgendwo anders (öffentlich) archiviert werden, werden sie ja von all den Links, die im Laufe der letzten 15 Jahre von überall im Internet dorthin zeigen, nicht mehr erreichbar sein. Ich habe aber natürlich keinen Admin-Zugriff auf das ScienceBlogs-System und bin mir nicht sicher, ob und wie ich das sinnvoll machen kann. Für Tipps und Hinweise zu diesem Thema bin ich dankbar.

135 Gedanken zu „ScienceBlogs sperrt zu“
  1. Die Scienceblogger, die weitermachen möchten, sollten a. sofort ihre Inhalte und Postings sichern, b. eine Gruppe bilden (kein Verein mit Satzung und Kassenwart, sondern eine informelle user group) und c. Angebote checken. Habt ihr untereinander Absprachen oder wenigstens lockeren Kontakt?

    Zum Beispiel würde der Verein Wikimedia Deutschland sicher gerne prüfen, ob er euch fördern kann: mit organisatorischen Hilfen, Business plan, Serverbetrieb etc. Siehe https://www.wikimedia.de/projects/unlock-accelerator/ . WMDE fördert nicht nur Wikipedia, sondern alle Formen des Freien Wissens, ihr seid genau im Fokus. Ich bin WMDE-Mitglied und kann gerne einen Kontakt vermitteln.

  2. Nebenan bei Meertext heißt es

    Die bisher erstellten Inhalte sollen in der Rubrik wissenschaft.de integriert werden und weiterhin verfügbar sein. Aber neben dem Archiv kommt nichts neues mehr dazu.

  3. Das gibt´s doch gar nicht, oder besser: das darf es nicht geben!
    Wie kann man ScienceBlogs.de schließen, und die ganze Verschwörungspampe wird immer größer und größer und droht in manchen Ländern schon jeden sinnvollen Diskurs unmöglich zu machen, Stichwort: „alternative Fakten“
    Da müsste sich doch irgendein Töpfchen finden lassen, neben den hunderten Milliarden, die gerade an den Start gebracht werden,
    Wir brauchen auch für so etwas wie die „Wahrheit“ einen „Rettungsschirm“.

  4. ungewöhnlicher Gedanke evtl.

    aber gibt es eine Möglichkeit unter das Dach von scienceblogs.com
    https://scienceblogs.com/
    (sitz vereinigte Staaten ohne Gewinnerzielungsabsicht)
    mit der jetzigen deutschen Oberfläche einzutreten?

    Vorteil: gleiche Zielgruppe.

    Was mich bei den Daten wuindert…. hat der Verlag da die Rechte oder sind die weiterhin bei den Autoren geblieben?

  5. Im alten scienceblogs-System ging das runterladen problemlos mit nem wget, das klappt leider nicht mehr.
    Ich werde wohl, falls kein anderer eine Lösung weiß, ein python-Skript schreiben, das systematisch das Archiv abklappert, falls ich das zum Laufen bringe, biete ich das gern für alle an. Bin aber auch für ne bessere Lösung dankbar.

  6. Ich frage mich (und Sie):

    – Warum wird nicht das gesamte ScienceBlogs von Konradin auf einen anderen Server übertragen und „jemand“ betreut den weiter? (so entsetzlich viel kann das doch gar nicht kosten!)
    „jemand“ = Sie oder ich oder wieviel Leute zusammen oder per crowdfunding?
    und es gibt Webexperten, die dabei helfen können, ich habe einen Webdesigner an der Hand, der vielleicht helfen kann, nicht kostenlos, aber preiswert.

    Sie könnten so etwas sicher starten, und vielleicht oder wahrscheinlich gibt es genug Leute (wie mich), die dabei helfen würden. (auch wenn ich vielleicht dazu nicht wahnsinnig viel beitragen kann, aber vielleicht ein wenig, und viele wenigs machen zusammen viel)

    Dr. B. Weßling

    http://www.bernhard-wessling.com

  7. Schau mal, ob du in WordPress ein Plugin zum exportieren der Inhalte installiert kriegst. Das speichert dann eine XML Datei. Die dann in eine neue WP Instanz hochladen und beten, dass die Bilder übernommen werden. Hat mir zu 90% geklappt.

  8. Hallo,
    es wäre natürlich eine sauarbeit, aber wenn ich etwas sonst nicht klauen kann mache ich persönlich einfach Screenshots.

    Das geht z.B. bei Hörbeiträgen zwar nicht, aber gaaanz notfalls:
    …es gab mal eine Zeit da saß man zwecks Archivierung von Musik mit einem Kassettenrecorder vor dem Radio und wehe es hat wer da rein gestört!
    Also sag‘ RECHTZEITIG Bescheid falls die Sternengeschichten irgendwann bedroht sein sollten!
    Sauarbeit, aber danach erstmal „save“.

    Mein Stiefvater (Programmierer) hat mir nicht viel beigebracht, aber eine der wenigen nützlichen Lektionen war: „Rund um das Thema Daten: sie sind immer dann am Sichersten wenn man sie physisch vom Computer trennen kann!“

    Die Sternengeschichten wären mir die Arbeit wert.
    Den Blog hatte ich ehrlich gesagt noch gar nicht entdeckt. Zu wenig Werbung für die Plattform. Oder wie Du es ausdrücktest: „zu wenig stolzsein“ und dadurch Mund zu Mund propaganda. Schade.
    Liebe Grüße:

    Mira Gesine Mürz

    Ps: geile Idee mit dem Gin!

  9. Schade! WordPress bietet für Admins die Standard-Funktionalität an, alle Inhalte (WordPress-Beiträge, -Seiten, Medien – aber wohl keine Kommentare) zu exportieren. Das geht im Backend unter Werkzeuge / Daten exportieren. Diese eine XML-Datei pro Subblog sollte ein Admin ja für alle Scienceblogs-Subblogs exportieren und Euch Blogger:innen bereit stellen können. Ich hoffe, Eure Texte bleibe irgendwo online! Danke für Deine und Euer alle jahrelange super Arbeit!

  10. Da bin ich auch schuld ‚dran. Nie habe ich Cookies erlaubt oder auf Werbung geklickt. Und ein Abo hätte ich auch nicht gemacht.
    Wissenschaft wird bei uns doch vom Staat oder von der Industrie gezahlt. Wenn es sowas wie den Preprint-Server gibt, sollte doch auch sowas wie ein „Block-Haus“ möglich sein.
    Was mir als Alternative auch noch einfällt, wäre https://wt.social

  11. @Florian

    Ich sage schon mal danke für deine vielen interessanten Artikel über Astronomie, die mich über so viele Jahre begleitet haben. Und natürlich auch für die Adventskalender- und Sommerrätsel, deren großer Fan ich bin. Das war alles sehr lehrreich und auch sehr unterhaltsam.
    Es wäre wirklich schön, wenn es mit Astrodicticum Simplex weitergehen könnte.

  12. Man oh man
    Das ist ein toller Support vom Konradin-Verlag. 🙁

    Denn auch das ist leider der aktuelle Stand der Dinge: Der Konradin-Verlag (der ja ScienceBlogs.de betreibt) hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert, was mit dem großen Archiv passieren wird. Es kann sein, dass die ganzen Artikel der letzten 15 Jahre mit 1. Januar einfach verschwinden. Vielleicht sind sie dann auch irgendwo anders gespeichert. Weiß man leider nicht…

  13. Das ist ja eine Katastrophe! Ich ese Astrodicticum Simplex schon seit der Zeit, wo es noch hauptsaechlich aus Bullshitwiderlegungen bestand.

    @Florian: Was haelst du davon, den blog auf https://www.florian-freistetter.at umzuziehen? Dabei koennen Leute aus der community bestimmt mithelfen (ich zum Beispiel, wenn du moechtest). Du muesstest halt rechtzeitig Bescheid geben und die Sache mit den Rechten and Bild/Text klaeren.

    Den selbst, wenn du beschliesst, dass bloggen nichts mehr fuer dich ist, willst du ja wahrscheinlich manchmal doch noch manchmal einen kurzen text veroeffentlichen

  14. Lässt sich die Plattform nicht von den Schreibenden weiterbetreiben? Als Verein, Genossenschaft o.ä.
    Dann dazu eine Art Abo/Mitgliedschaft für Leser:innen.

    Alle Inhalte so sichern, dass alle was davon haben, geht meines Erachtens mit https://web.archive.org/ „Save Page Now“

  15. > #10 MartinB, 1. November 2022
    > Im alten scienceblogs-System ging das runterladen problemlos mit nem wget, das klappt leider nicht mehr.

    wget -m –no-parent https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex
    verzettelt sich.

    wget -m –no-parent scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/ scheint aber zu funktionieren:

    BEENDET –2022-11-01 14:54:28–
    Verstrichene Zeit: 23m 55s
    Geholt: 1610 Dateien, 235M in 10m 59s (365 KB/s)

  16. Hmm… wenn man das Komplettarchiv Astrodictium Simplex hat, dann könnte man daraus einen Markow-Prozess ableiten und automatisiert Blockeinträge generieren. Wäre sicherlich ganz witzig.

  17. @Sokar Die DSGVO steuert das Thema Personenbezogene Daten. Seine Texte sind höchstens persönliche „Daten“, aber keine personenbezogenen. Daher macht eine DSGVO-Auskunft an dieser Stelle keinen Sinn. Wie von anderen bereits geschrieben wurde, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, auch ohne administrativen Zugriff auf das Backend, die Inhalte zu archivieren.

  18. Na so ein Mist. Wer schreibt jetzt über den neuen Killer-Asteroiden, der gerade auf die Erde zu rast?
    Danke, Florian, ich werde versuchen, Dir weiter zu folgen, wo immer Du weiter bloggen wirst.

  19. wget hat noch andere optionen, dami das resultat lokal im browser funktioniert wie vorher… gut testen damit auch alles da ist inkl. css,js,usw… und die links alle richtig mit relativ pfaden konvertiert werden… viel glück!

  20. Uff. War zwar nur unregelmäßiger Leser, finde diese Entwicklung aber dennoch mehr als Schade. Aber auch bei „uns“ im Sport- und Fußballbereich dünnt das Angebot an Blogs leider immer mehr aus. Ich hoffe, dass wirklich eine Lösung gefunden wird um die bisherigen Inhalte wenigstens als Archiv zu erhalten.

  21. Lieber Florian,

    wirklich schade um dieses Blog, ich war hier nahezu von Anfang an passiv dabei und habe mich über jeden neuen Post von Dir immer sehr gefreut. Danke für Dein Engagement!

    Ich denke, die Zeit hat sich einfach gewandelt, damals haben die Menschen noch große Tageszeitungen jeden Morgen gelesen, heute gelingt es kaum noch, sie online vom Teaser auf den Artikel zu locken. Keine Zeit, schnell, schnell, einmal drübersliden, fertig.

    Aber diesen Wandel betrifft nicht nur die Science-Blogs, sondern eigentlich alle, die ich seit Jahren lese. Offenbar ist es zu viel Aufwand mit zu wenig Outcome generell.

    Ich kann Deine Entscheidung gut verstehen, „für die Tonne“ mag niemand schreiben.

    Vielleicht kannst Du ja Deine Sternengeschichten um vertonte Blog Beiträge ergänzen.

    Alles Gute!

  22. Dein Blog war (IIRC, ist lange her) das erste das ich auf Scienceblogs regelmäßig gelesen habe, und es war immer informativ und meist auch unterhaltsam.

    Danke dafür, und ich hoffe wir sehen uns an anderer Stelle wieder!

    Gruß
    Aginor

  23. Lieber Florian,

    das ist wirklich nicht nur schade, sondern traurig.
    Kann ich mich bei einem Newsletter anmelden?
    Bin gerne bereit ein Abo zu buuchen.

    Danke für Deine hervorragenden Beiträge!

    Wo gibt’s jetzt dein Weihnachts- u. Sommerrästel?

    LG Remu

  24. Hallo Florian.
    Schade und sehr bedauerlich, dass nicht sofort klar ist, ob zumindest der über viele Jahre und mehr als 7000 Beiträge hinweg geschaffene Wert erhalten bleiben kann oder sich ein Weg finden kann, das weiter zu führen, unter anderem Schirm. Auch wenn ich nur selten dazu kam, fand ich an fast allen Deinen Artikeln immer großes Gefallen.
    Wäre natürlich schön, wenn Du uns hier noch bis zum Jahreswechsel über die Entwicklungen zum Thema Archiv oder Weiterführung als Astrodicticum Simplex informieren würdest. So ein Abriss wäre beinahe unerträglich.

    Danke für die vielen Jahre Deiner Arbeit schon jetzt.
    Die Sternengeschichten höre ich begeistert weiter.

  25. Konradin Media bought the rights to Scienceblogs in Germany but if they allow it, we would continue to host it on our servers. And we are never going out of business.

  26. Hallo Herr Freistetter,
    Ich hab’s gestern mit cyotek webtracker versucht. Läuft ein paar Stunden und klappt sehr gut.

    Schade, wenn es zu Ende geht. Ich habe hier so unendlich viel gelernt.

  27. Schau dir gerne mal die Erweiterung „FireShot“ für den Browser an.

    Damit kannst du Webseiten inkl. der Kommentare als PDF speichern.

    Die Erweiterung nutze ich bei meinen Blogs aktiv, um Beiträge zu archivieren.

    Viel Erfolg weiterhin. Und ich drücke dir die Daumen, dass sich vielleicht eine Alternative findet.

  28. Es ist verrückt, dass über die GEZ so unfassbar viel Geld zur Verfügung steht und diese Mittel nicht für den Fortbestand des hiesigen, der „Terra X“-Serie entsprechende Bildungsthema verwendet werden können.

  29. Vor 10 Jahren habe ich öfter mal hier rein geschaut. Als ich mich intensiv mit Fragen zur Richtigkeit der Relativitätstheorien beschäftigte. Herr Freistetter, sie haben unstreitbare Dinge gut beschrieben. Auf die Frage wie es aber sein kann, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, ihre Maßeinheiten Meter und Sekunde nach Einstein jedoch nicht. Wurde man hier nur verächtlich behandelt. Auch die Existenz elektromagnetischer Ereignisse im Weltraum z.B. durch den „Sonnenwind“ wurden immer nur als „psydowissenschaftliche“ Abstrusitäten abgetan, die es nicht Wert sind über ihren Einfluss auf das Ganze nachzudenken, weil Einstein das auch nicht tat. Eine neutrale Abwägung von Argumenten hat hier nie stattgefunden. Ihr Glauben, die Mathematik als Sprache zur Beschreibung eines Abbildes der Realität, sei die Realität selbst, hat bis heute zu keinem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn in diesem Blog geführt. Vielmehr wird hier neues Wissen seit 15 Jahren im einsteinschen Sinne kritiklos uminterpretiert. So zum Beispiel kann man mit jedem neuen Teleskop tiefer ins Alls schauen, entdeckt z.B. neue Galaxien, die abermals nicht ins einsteinsche oder darauf aufbauende Weldbild passen. Mit Fantasie und der „richtigen“ Matemathik/Statistik kann auch das abstruseste, durch weglassen, gewichten, Einführung von Faktoren hingerechnet werden. Und diesen Standpunkt haben Sie immer herablassend gegenüber Kritikern vertreten. Ihr Hauptgegenargument war immer der Vorwurf der „Pseudowissenschaftlichkeit“. Sie werden nicht fehlen, wenn Sie nun abgeschaltet werden.

  30. @Jemand:

    Du hast also 10 Jahre Zeit gehabt, dich mal ernsthaft mit Physik und Mathematik zu beschäftigen und bist immer noch keinen Schritt weiter gekommen?

    Schade.

  31. @Jemand

    Auf die Frage wie es aber sein kann, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, ihre Maßeinheiten Meter und Sekunde nach Einstein jedoch nicht. Wurde man hier nur verächtlich behandelt.

    Komisch, solch Frage sollte einfach zu beantworten lassen. Um die Antwort zu verstehen, muss man sich zunächst mit den Begriffen Bezugsysteme und Galilei-Transformation auseinandersetzen. Ich denke daran wird es bei dir scheitern.

  32. @Jemand

    Auf die Frage wie es aber sein kann, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, ihre Maßeinheiten Meter und Sekunde nach Einstein jedoch nicht. Wurde man hier nur verächtlich behandelt.

    Spott fängt man sich hier nur dann ein, wenn man etwa so argumentiert: „Ich kann zwar keine physikalischen Experimente liefern, mit denen Einstein widerlegt würde und ich kann auch nicht sagen, warum die bisherigen Experimente, die die ART/SRT bestätigen, fehlerhaft sind, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die richtig sind.“

    Auch die Existenz elektromagnetischer Ereignisse im Weltraum z.B. durch den “Sonnenwind” wurden immer nur als “psydowissenschaftliche” Abstrusitäten abgetan, die es nicht Wert sind über ihren Einfluss auf das Ganze nachzudenken, weil Einstein das auch nicht tat.

    Ging es zufällig um das Elektrische Universum? Da gabs mal einen langen Artikel von Florian und eine lange Diskussion dazu. Lang deswegen, weil sich einige Proponenten des EU einfanden und eine Quatschbehauptung nach der anderen tätigten, ohne diese im Mindesten belegen zu können.

    Das Gegenargument „Das EU ist falsch, weil auch Einstein darüber nicht nachdachte“ fiel da aber garantiert nicht. Darauf bin ich bereit, einen großen Geldbetrag zu wetten.

  33. „Jemand“ ist auf der Höhe der Zeit, wie so viele hat er eine klare egozentrische Position: Um Foren, in denen er keine Anerkennung findet, ist es seiner Meinung nach nicht schade.

  34. Spaßeshalber habe ich nochmal in den EU-Artikel samt Kommentarthread reingelesen. Und Ihr Kommentar, Herr @Jemand, erinnert mich doch stark an diesen hier: Erst ein wohlwollender Beginn, mit dem vermutlich die eigene Ergebnisoffenheit suggeriert werden soll, dann ein bißchen Geweine darüber, dass die eigene Position von der Wissenschaft ignoriert wird und zum Schluß wird die Verachtung über den bösen Mainstream rausgekübelt.

  35. Um Foren, in denen er keine Anerkennung findet, ist es seiner Meinung nach nicht schade.

    Um Foren, die seine Anerkennung finden, ist es meiner Meinung nach nicht schade.

  36. Verwerflicher noch als die Intoleranz des Gläubigen ist die Intoleranz des Aufgeklärten, welcher von den andern ohne Unterschied verlangt, daß sie zwar nicht so glauben, aber so denken, so frei und gescheit sein sollen, wie er selbst.

    Vielleicht wird Scienceblogs.de ja einfach nur wegen solcher Kommentare wie #53 – #58 zugesperrt.

  37. Für jemanden, der sich „Unter der Lupe“ nennt, sind dessen „Erkenntnisse“ erstaunlich unscharf.

    … welcher von den andern ohne Unterschied verlangt…

    Wo tut er denn das? In #53 – #58 jedenfalls nicht. Da liegen offenbar die falschen Dinge, nämlich Strohmänner, unter der Lupe. Aber die lassen sich mit einer Lupe auch besser abfackeln. So gesehen passt der Nick dann doch wieder.

  38. die Intoleranz des Aufgeklärten, welcher von den andern ohne Unterschied verlangt, daß sie zwar nicht so glauben, aber so denken, so frei und gescheit sein sollen, wie er selbst.

    Übersetzung: „Mimimi, die sind so intolerant, dass die von mir verlangen, dass ich für meine Behauptungen auch noch Belege beibringe. Mimimimi!“

    Nur, wenn Sie ernstgenommen werden wollen.

  39. @ Unter der Lupe:

    „Vielleicht wird Scienceblogs.de ja einfach nur wegen solcher Kommentare wie #53 – #58 zugesperrt.“

    Sie meinen, Konradin Medien hat eine Kommentar-Analyse vorgenommen, mit dem Ergebnis, dass Kommentare wie #53 – #58 nicht zur Firmenpolitik passen und schützt die finanziellen Gründe nur vor?

    Wäre demgegenüber nicht eher anzunehmen, dass die Reptiloiden hinter allem stecken?

  40. och, der @Jemand unter der Lupe hat bis heute den Unterschied zwischen „Länge + Zeit“ und „Meter + Sekunde“ nicht begreift, da können die klugen scienceblogs aber nichts dafür

  41. zurück zum eigentlichen Thema 😉 … keine Ahnung was Holgi von wrint.de für Kosten hat (er hat glaube ich einen Hiwi der ihm den EDV-Scheiß von Hals hält), aber sein Blog gefällt mir sehr: funktional, schlicht und werbefrei. Ja, klar, WordPress, aber mehr brauchst du imho auch nicht.

  42. Hallo Herr Kuhn,
    Sie waren aber auch schon mal sachlicher.
    Warum überzeichnen Sie so? Hoffen Sie auf den hämischen Beifall der Umstehenden?
    Ich und vielleicht auch jemand von Konradin lesen hier einfach mit. Da braucht es keine Analyse.
    Und das mit den Echsen, ts ts…
    „Fehlen dir Argumente, zieh die Sache ins übertrieben lächerliche“

  43. @Jemand Unter der Lupe

    “Fehlen dir Argumente, zieh die Sache ins übertrieben lächerliche”

    Welche Argumente haben Sie denn für Ihre Behauptung, dass Konradin die Scienceblogs nicht wie vermeldet aus finanziellen Erwägungen zumacht, sondern weil der gelegentlich auftauchende Crackpot sich in der Kommentarspalte seine Portion Spott abholt? Ich lausche.

    Vielleicht sind Sie es ja selbst, dem die Argumente fehlen.

  44. Warum macht Konrad auf den scienceblogs (noch) Werbung für seine Produkte?
    Werbung finanziert doch das Portal mit, also abkassieren oder 😉 weiter geht’s

  45. @Spritkopf #67

    Welche Argumente haben Sie denn für Ihre Behauptung…

    Das ist keine Behauptung von mir, sondern eine alternative Sichtweise. Etwas was Ihnen mit Ihrem Tunnelblick wahrscheinlich fremd ist.
    Die Konradingruppe mit ca. 600 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von ungefähr 100 Mio € verfügt über eine umfangreiche informationstechnische Infrastruktur und hat mit Sicherheit auch eine eigene Rechtsabteilung.
    So könnte es also sein, dass auch diesmal wieder ein Ursachenbündel der Wahrheit näher kommt.
    (Die besten Erklärungen sind zwar einfach und kurz aber leider meistens falsch)
    Übrigens halten Sie mich mal wieder für Jemanden, der ich gar nicht bin.

  46. @unter der Lupe

    Du nervst. Das ist oder war ein Wissenschaftsblog. Du gehörst einfach nicht dazu. Diese Aussage sollte selbst für dich verständlich sein.

  47. @Karl-Heinz
    Ich habe Dich bisher immer für eine ehrliche Haut gehalten, aber jetzt enttäuschst Du mich.
    Schreib doch einfach, was Du mit … meinst.

    Ach übrigens, Du meintest doch bestimmt die Lorentztransformation, gelle?

  48. Du gehörst einfach nicht dazu!

    Ich verändere eben das Niveau.

    Im übrigen biete ich einfach jedermann an, auf sachliche Einwände sachlich und auf polemische polemisch zu antworten.
    So gut ich halt kann.
    ———————————

  49. @unter der Lupe

    Das mit der Geschwindigkeit ist schon mal der richtige Weg.
    Sagen wir besser die Geschwindigkeiten werden einfach addiert.

    Komisch dass für die Elektrodynamik die Galileitransformation fehl schlägt.
    Die Gleichung von Maxwell sind nach der Galileitransformation keine Maxwellgleichungen mehr.
    Physikalische Gesetze sollten doch in jedem Inertialsystem gelten. Wenn du das eh weißt, wo ist jetzt genau dein Problem?

  50. @unter der Lupe

    Ich bin nicht Irgendjemand.

    Verstehe ich jetzt nicht ganz. Aber bitte.

    Es ist halt so, dass man die Relativitätstheorie lückenlos nachvollziehen kann. Das ist bei obskuren Theorien leider überhaupt nicht der Fall. Zumeist ärgert man sich, da man merkt wie konsistent obskure Therien sind.

  51. “Vielleicht wird Scienceblogs.de ja einfach nur wegen solcher Kommentare wie #53 – #58 zugesperrt.”

    Man könnte fast auf die Idee kommen das Größenwahn zu nennen …

  52. @Unter der Lupe

    Das ist keine Behauptung von mir, sondern eine alternative Sichtweise.

    Genau. Man muss es einfach nur anders nennen. Wie die alternativen Fakten von Kellyanne Conway.

    Mich wundert das gar nicht, dass Sie zum Crank geworden sind.

  53. Immer wieder lustig, wenn manche Leute das, was sie selber tun, genau so anderen vorwerfen. Ist das der neue Stil dieser Tage? Die Offiziellen der Russischen Föderation tun es ja auch andauernd.

  54. „Ich hätte trotzdem gerne eine private Kopie meiner Texte. … Für Tipps und Hinweise zu diesem Thema bin ich dankbar.“

    Alle Seite kann man hierarchisch mit einem Web-Crawler herunterladen. Kostenlos und gut ist z.B. „WinHTTrack“. Als zu sichernde Internet-URL kann man z.B. angeben:

    https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex

    Das wird auch nicht durch ein „robots.txt“ geblockt.

    Leider wird das hierarchische Sichern des gesamtem Inhalts von
    https://scienceblogs.de
    vom ScienceBlogs-Betreiber durch ein „robots.txt“ geblockt. Der Betreiber möchte wohl auch nicht, dass man in „WinHTTrack“ auswählt:
    Einstellungen / Spider / Spider: / „Regeln in robots.txt ignorieren“.

  55. #83

    Man könnte fast auf die Idee kommen das Größenwahn zu nennen …

    ==============================================
    #53:

    „Du hast also 10 Jahre Zeit gehabt, dich mal ernsthaft mit Physik und Mathematik zu beschäftigen und bist immer noch keinen Schritt weiter gekommen“

    Einfach nur überheblich.
    .
    #54″:

    Komisch, solch Frage sollte einfach zu beantworten lassen. „:

    Ja, komisch. Warum antwortest du nicht einfach? … Ätsch! Ich weiß etwas, was du nicht weißt.
    .
    #55:

    „Ging es zufällig um das Elektrische Universum?“:

    Einfach nur Ablenkung… Whataboutismus

  56. Aha, das Lüpchen mit dem Knick in der Pupille muss fürs eigene Seelenheil nochmal die vergangenen Antworten aufarbeiten. Na dann:

    “Ging es zufällig um das Elektrische Universum?”:

    Einfach nur Ablenkung… Whataboutismus

    Nö, das war eine simple Frage, die Sie mit Nein hätten beantworten können, optional mit einer Erklärung, was Sie denn mit dieser Passage aus #52 meinten:

    „Auch die Existenz elektromagnetischer Ereignisse im Weltraum z.B. durch den “Sonnenwind” wurden immer nur als “psydowissenschaftliche” Abstrusitäten abgetan“

    Jedoch ist mir schon klar, dass Sie Ihre vergangenen Bemühungen, sich zum Löffel Ihre „alternative Sichtweise“ bekannt zu machen, ungern konkretisieren, z. B. mit einem Link auf den alten Thread, in dem Sie sich mißverstanden fühlten. Sie dürfen mich aber gern positiv überraschen, was das angeht.

  57. Laut whatcms läuft scienceblogs.de doch unter WordPress, dementsprechend wäre es (eigentlich) recht einfach, die Beiträge zu exportieren. Evtl. müsste der Betreiber das freischalten.
    Die exportierte Datei dann in ne neue WordPress-Installation zu importieren, Bilder migrieren und dann die Pfade per Better Search & Replace oder via phpmyadmin anpassen. Eventuell noch ein Plugin von wegen 404ern und die Inhalte sollten übertragen sein.
    Sollten Deine Webdesigner/-developer/-master eigentlich an einem Tag schaffen.

  58. was Sie denn mit dieser Passage aus 52 meinten:

    Jedoch ist mir schon klar, dass Sie Ihre vergangenen Bemühungen, sich zum Löffel Ihre “alternative Sichtweise” bekannt zu machen, ungern konkretisieren, z. B. mit einem Link auf den alten Thread, in dem Sie sich mißverstanden fühlten. Sie dürfen mich aber gern positiv überraschen, was das angeht.

    Ich bin nicht der, die, das aus #52 wofür Sie mich halten. Das geht in Ihren Spritkopf aber nicht hinein.
    Nichtsdestotrotz ist Ihre Ausdrucksweise trotzdem von gewissem soziologischen Interesse.

  59. @ Herr ɟuǝs

    Hat schon wer verstanden, was uns “Lupe” eigentlich sagen will…

    Gar nichts. Der will nur gefüttert werden… – und das wird er.

  60. Hat schon wer verstanden, was uns “Lupe” eigentlich sagen will…

    Nun, er ist jemand, der es immer noch nicht geschafft hat (ich weiß, ich wiederhole mich) sich mal ernsthaft mit Physik und Mathematik zu beschäftigen weil er zu arrogant oder zu dumm dafür ist – oder beides – aber trotzdem unbedingt behauptet, dass er mehr über diese Dinge weiß, als alle, die davon was verstehen.

    Das wird sich auch nicht ändern.

    Wär’s daher nicht langsam mal an der Zeit damit aufzuhören sich über den Quatsch den Lupe / Jemand / TM hier verbreitet zu empören oder lustig zu machen und ihn stattdessen einfach zu ignorieren? Ich mein ja nur …

  61. @#92

    Hat schon wer verstanden, was uns “Lupe” eigentlich sagen will, oder?

    Ich könnte mir vorstellen, dass hier eine Menge Leute mitlesen, die gern mal eine Frage zu Ihrem Verständnis stellen würden, aber von überheblich bis arroganten Bemerkungen wie Folgender einfach abgeschreckt werden.

    Nun, er ist jemand, der es immer noch nicht geschafft hat (ich weiß, ich wiederhole mich) sich mal ernsthaft mit Physik und Mathematik zu beschäftigen weil er zu arrogant oder zu dumm dafür ist – oder beides – aber trotzdem unbedingt behauptet, dass er mehr über diese Dinge weiß, als alle, die davon was verstehen.

    So was kann ja mal im Einzelnen als Satire oder Witz oder machen, aber es nimmt einfach überhand. Die Form sollte nicht ausschließlich den Inhalt dominieren.
    Witzigerweise steht in der Wikipedia-Definition für Satire

    Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten … gegen oben

    Vielleicht findet sich ja jemand wieder.
    ——————————————————————-
    Einige meiner „Lieblings“kommentare in den Scienceblogs habe ich übrigens zufällig mal
    hier #57 gefunden.
    Mit der Antwort dann
    hier #68.

  62. Neben der Wissenschaft, über die man hier auf SB viel lernen konnte, hat man auch einen wunderbaren Einblick in die abstrusesten Privatheorien bekommen. Das war für mich immer so eine Mischung aus schlecht gemachtem Cabaret und purem Entsetzen mit enormem Gruselfaktor.
    Das Elektrische Universum ist nicht schlecht, aber mein persönlicher Spitzenreiter ist das Innenweltuniversum, bei dem die Erde mal nicht den Mittelpunkt des Universums, sondern zur Abwechslung mal seinen Rand bildet, sich das gesamte Universum im innern der Erde befindet, wobei zur Mitte hin alles immer kleiner wird (einschließlich der Astronauten, die zum Mond fliegen und wieder ihre ursprüngliche Größe annehmen, wenn sie zurückkehren), Lichtstrahlen standardmäßig gekrümmt sind und das Nöthertheorem (neben einigen anderen) nicht gilt. Gräbt man ein Loch in die Erde, so gelangt man an den unendlich großen Erdkern, der das gesamte äußere Universum ausfüllt. Beim Graben wird man natürlich immer größer. Oh, und ganz wichtig: Man kann ein ausgezeichnetes universumweites Koordinatensystem festlegen und damit Einstein endlich eine lange Nase machen.

    Dieser Schwachsinn hätte mich schon als Fantasy-SciFi-Roman an die Belastungsgrenze gebracht, aber als ernstgemeintes Weltbild ist er einfach unübertroffen.

  63. @schlappohr:
    Das Innenweltuniversum ist doch einfach nur eine Koordinatentransformation (eine Inversion an der Sphäre) und daher auch experimentell nicht von der normalen Vorstellung des Universums unterscheidbar. Ich sehe daher nicht, weshalb das Noether-Theorem nicht gelten sollte. Die Symmetrieoperationen und die Erhaltungsgrößen sehen natürlich nach der Inversion anders (d.h. sehr viel komplizierter) aus.

  64. Es gibt Leute, die halten die Epizykeltheorie für einen Vorläufer der Fouriertransformation.
    Und die Innenwelt Theorie erinnert mich an die Spiegelung am Kreis, eine Koordinatentransformation, die bei der Lösung des Zweikörperprblems der Newtonschen Gravitationsgleichung durchaus von Nutzern ist.
    Man muss ja nicht auf jeden Blödsinn ausführlich eingehen, könnte aber so manches methodisch nutzen.

  65. @Felix
    Ein Körper, der sich im Immenweltkosmos ohne Krafteinwirkung (Beschleunigung) bewegt, würde dennoch einen Bogen beschreiben (außer wenn er sich genau senkrecht bewegt) und daher ständig seine Richtung ändern. Das widerspricht dem Energierhaltungssatz.

    Aber abgesehen davon haben wir hier ein Modell, bei dem die Erde eine Sonderstellung einnimmt. Das Koordinatensystem wurde nämlich an der Oberfläche unseres Planeten gespiegelt. Warum nicht am Mond, an Alpha Cygni oder irgendeinem Exoplaneten in der Sombrerogalaxie? Dann sähe der Innenweltkosmos ganz anders aus.

    Wenn das ganze Universum umgestülpt wurde und auch die Naturgesetze so umgestülpt wurden, dass der Kosmos so aussieht wie er uns erscheint, obwohl er in Wirklichkeit ganz anders ist, dann können wir die ganze Umstülperei auch weglassen.

  66. @schlappohr:

    Ein Körper, der sich im Immenweltkosmos ohne Krafteinwirkung (Beschleunigung) bewegt, würde dennoch einen Bogen beschreiben (außer wenn er sich genau senkrecht bewegt) und daher ständig seine Richtung ändern. Das widerspricht dem Energierhaltungssatz.

    Nein. Vermutlich meinst du den Impulserhaltungssatz (der Energieerhaltungssatz sagt nichts über die Richtung einer Bewegung aus). Aber auch der ist nicht verletzt. Der Impuls ist lediglich anders (d.h. wesentlich komplizierter) definiert.

    Selbstverständlich ist dieses Modell Quatsch. Aber das Noether-Theorem verletzt es nicht.

  67. @schlappohr

    Du wirst lachen. Mit deiner geschilderten Methode gehe ich immer auf Jagd.

    WIE FÄNGT MAN LÖWEN IN DER WÜSTE?

    Die Inversionsmethode:
    ———————-
    Man stellt einen zylindrischen Käfig in die Wüste und unterscheidet die folgenden Fälle:

    1) Der Löwe ist bereits im Käfig. Dieser Fall ist trivial.

    2) Der Löwe befindet sich außerhalb. In diesem Fall stellt man sich selbst in den Käfig und führt eine Inversion (Spiegelung) an der Wand des Käfigs durch. Durch die Inversion gelangt der Löwe in den Käfig und man selbst gelangt nach draußen. Dabei ist zu beachten, daß man nicht im Zentrum des Käfigs stehen darf, da man sonst im Unendlichen verschwindet.

    Abgesehen von der Gefahr bei unsachgemäßer Anwendung ist diese Methode leider auch wenig selektiv. Außer dem Löwen gelangt auch eine Menge Ungeziefer in den Käfig. Auch der „unter der Lupe“ befindet sich dann im Käfig.

  68. Außer dem Löwen gelangt auch eine Menge Ungeziefer in den Käfig. Auch der “unter der Lupe” befindet sich dann im Käfig.

    Soll das etwa heißen, dass du mich zum Ungeziefer zählst, Karl-Heinz! Das ist aber nicht nett von dir.

    Nun zu deinem Käfig. Wenn ich einen zylindrischen Käfig mit dem Radius r aufstelle, habe ich auch gleichzeitig einen Käfig mit dem Radius 2*pi*Re – r, mit dem Erdradius Re. Innen ist auch außen und außen ist innen, ganz ohne Inversion
    lol

  69. @#105

    http://pseudowissenschaft.marcus-haas.de/weltbilder/innenweltbild.html
    Ist aber wohl komplizierter als ich dache.

    Hier gibt’s nichts zu sehen 😉

    (mal wieder sehr bezeichnend)

    @#102

    Selbstverständlich ist dieses Modell Quatsch.

    Selbstverständlich kann ich die Erde zum Zentrum eines Koordinatensystems machen, muss ja nicht immer die Sonne sein.
    Dann sind die Planetenbahnen eben keine Eliipsen mehr, sondern Epizykel.
    Selbstverständlich kann ich Polar oder Sphärische Koordinaten benutzen, das Länge-Breiten-Gradnetz auf der Erde ist z.B. so eines.
    Selbstverständlich kann ich auch eine Inversion r -> 1/r durchführen. Die Kegelschnittdarstellung in Polarkoordinaten sieht dann z.B. sehr einfach aus.
    Selbstverständlich ändert sich dadurch auch keines der physikalischen Gesetze.

  70. @schlappohr:
    Ich habe den Artikel inzwischen (dank Internet Archive) gelesen. Ehrlich gesagt finde ich ihn ziemlich konfus. Der Autor scheint sich nicht sicher zu sein, gegen was er eigentlich argumentiert. Einerseits schreibt er, dass sich die beiden Modelle durch eine Koordinatentransformation überführen lassen. Andererseits behauptet er, eines der Modelle experimentell widerlegen zu können. Aber das wäre offensichtlich ein Widerspruch dazu, dass es sich nur um eine Koordinatentransformation handelt. Seine Widerlegungen scheitern stets daran, dass er nicht konsequent transformiert.

    Du beziehst dich vermutlich im Speziellen auf diesen Absatz:

    Das Hohlerdemodell legt außerdem einen ausgezeichneten Punkt im Universum fest, das Zentrum der Welt. Diese Festlegung eines allgemein gültigen Bezugspunktes führt laut Noethertheorem dazu, das die fundamentalen Erhaltungssätze der Energie, des Impulses und des Drehimpulses nicht mehr gelten würden. Verletzungen dieser Erhaltungssätze sind außerhalb der Heisenberg’schen Unschärferelation nicht beobachtet worden, was gegen die Existenz eines ausgezeichneten Punktes im Universum spricht.

    Daran ist eine ganze Menge falsch. Zunächst einmal das offensichtliche: Die Heisenbergsche Unschärferelation verletzt keine Erhaltungssätze. Und die Auszeichnung eines Punktes führt nicht dazu, dass der Energieerhaltungssatz nicht gilt. Nach Noether gilt Energieerhaltung ja, weil Translationen in der Zeit eine Symmetrie sind. Ein ausgezeichneter Punkt ändert nichts an dieser Symmetrie.

    Auszeichnung eines Punktes verletzt natürlich die räumliche Translationssymmetrie, aus der die Impulserhaltung folgt, und die räumliche Drehsymmetrie (um alle anderen Punkte), aus der die Drehimpulserhaltung folgt. Aber: Durch die Koordinatentransformation lassen sich diese Symmetrien des einen Modells in Symmetrien des anderen Modells überführen. Dort sehen sie dann deutlich komplizierter aus (wie ich bereits in Kommentar #98 erwähnt hatte), aber sie sind immer noch kontinuierliche Symmetrien, so dass auch hier das Noether-Theorem greift. Also gibt es auch im transformierten Modell entsprechende Erhaltungssätze. Die Erhaltungsgrößen sehen natürlich viel komplizierter aus (wieder siehe #98), aber für ihre Existenz spielt das keine Rolle.

  71. Wie wär’s, wenn ihr diese Diskussion

    a) Im Prinzip gut, aber – ist doch ein starker Marker, warum solch eine blogKonzentration wie die SBs durchaus sinnvoll und notwenig ist. Eben eine organisierte Vernetzung (was durchaus über das bisherige Modell hinausginge).

    b) in einer Diskussion werden Argumente vorgetragen und bewertet bis zerlegt. Ein Argument ist allerdings kaum zu finden, wenn anerkannt Unsinniges (zB Hohlerde) oder sich prinzipiell Argumenten Entziehendes (Realbezüge transzendenter Entitäten) auf ‚der einen Seite‘ zum Vortrage kommt und somit eine Diskussion nicht machbar (Gespräch bis Streit selbstverständlich trotzdem). Und dann sind wir noch lange nicht bei bei der VorabBedingung sauberer DiskussionsStil

  72. @rolak:

    Eben eine organisierte Vernetzung

    Korrigier mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber ich glaube du hast mich falsch verstanden bzw. nicht genau hin gesehen: Ich hab auf den Verschwörungs-Plauder-Thread hier bei Florian verwiesen – nicht auf den OLT bei Cornelius – für weitere Unterhaltungen über jene Themen (du siehst, ich vermeide das Wort „Diskussion“ denn auch, du alter Beckmesser … 😉 ).

    ist doch ein starker Marker, warum solch eine blogKonzentration wie die SBs durchaus sinnvoll und notwenig ist

    Da hast du vollkommen Recht aber damit wären wir, jedenfalls halbwegs, wieder beim eigentlichen Thema der Diskussion: Nämlich, wer soll so eine Plattform bezahlen, betreiben, moderieren, organisieren und Gedöns? Sogar Twitter verdient mit sowas immer noch nicht richtig Geld.

    Wollen wir hoffen, dass die hiesigen Blogger es irgendwie hin kriegen bei ScienceBlogs.com unter zu schlüpfen. Ein Angebot wurde ja schon gemacht.

  73. Wie wär’s, wenn ihr diese Diskussion (und die andere auch) in den hiesigen Plauder-Thread verlegt?

    Frechheit! Selber nichts Substantielles beitragen, aber anderen den Mund verbieten wollen.

    b) in einer Diskussion werden Argumente vorgetragen und bewertet bis zerlegt. Ein Argument ist allerdings kaum zu finden, wenn anerkannt Unsinniges (zB Hohlerde) oder sich prinzipiell Argumenten Entziehendes (Realbezüge transzendenter Entitäten)

    Darum ging es hier doch gar nicht, Unsinn zu diskutieren, sondern darum, wie einige solchen Thesen auf unsachliche und überhebliche Weise begegnen.
    Methodische Erwiderungen, wie
    Das Innenweltuniversum ist doch einfach nur eine Koordinatentransformation (eine Inversion an der Sphäre) … werden von diesen offensichtlich nicht verstanden.

    ..damit wären wir, jedenfalls halbwegs, wieder beim eigentlichen Thema der Diskussion: Nämlich, wer soll so eine Plattform bezahlen, betreiben, moderieren, organisieren und Gedöns? ..

    Das zeigt mal wieder die Eindimensionalität des Denkens mancher Schaumschläger hier.

  74. Korrigier mich [*whip*]

    Aber gerne doch 😛 Egal, ob mißverständlich ausgedrückt oder Ausdruck mißverstanden, mir ging es nur um die im Satz zuvor erwähnte ‚blogKonzentration‘. Auch so ein blödes Wort, doch mir fiel gestern offensichtlich nix Besseres ein – irgendetwas im Bereich ’so wie hier‘ und ‚gruppengepflegte Blogroll‘. Ein Anlaufankerplatz zum Weiterstöbern.

    bezahlen, betreiben, moderieren, organisieren und Gedöns?

    Mit Sicherheit war kein rentenstützendes Monetarisierungsmodell angedacht, eher ehren­amtlich­vereins­meierisch, für Neulinge gerne ein gemeinsames template auf freehostern implementierend (update-wartend und von mir aus sogar zentral backup-ziehend), doch auch bestehende blogs anderen Formates in die heilige Rolle eintragend. Moderieren ist selbstverständlich eines jeden blogMenschen eigene Aufgabe; die Betreibenden rauszuschmeißen nach groben Verstößen gegen noch festzulegende Grundregeln wäre dann das Ergebnis einer WG-Küchen-Diskussion (da passts 😉) des Vereines. WerbeEinbindungen ob via almost-obsolete-GooAds oder Buchlisten wie hier bei Florian oder Veranstaltungshinweisen wie bei Bettina etc pp wären imho ebenfalls bloglokal zu entscheiden.
    sorta grassroots

    Schaumerma, was die sicherlich intensiven Gespräche hinter der Kulisse ergeben…

  75. […] sondern darum, wie einige solchen Thesen auf unsachliche und überhebliche Weise begegnen.

    Das Problem ist, dass die „These“ von der du hier sprichst, völlig unsinnig ist. Ihre Anhänger verteidigen ihre Ansicht mit Zähnen und Klauen, können aber nicht erklären, warum sich Lichtstrahlen auf gekrümmten Bahnen bewegen, ob wohl wir sehen, dass sie sich geradlinig bewegen. Sie können nicht erklären, warum die Erde den Rand des Universums bilden soll, obwohl wir sehen, dass alle Planeten, auch die Erde selbst, kugelförmig und nicht hohl sind.

    Man kann sicher argumentieren, dass alles zusammenpasst, wenn man diese r->1/r Transformation durchführt und die bekannten Naturgesetze bis zur Unkenntlichkeit verbiegt. Aber keiner weiß, warum das so sein sollte.
    Meine Annahme, dass sich die Idee des Innenweltkosmos mit dem Noethertheorem widerlegen lässt, ist offenbar falsch, wie @Felix gezeigt hat. Das bedeutet nicht, dass diese Innenwelt-These richtig ist. Im besten Fall ist sie vom Außenweltuniversum (nennen wir es so) nicht zu unterscheiden. Dann können wir schlichtweg nicht entscheiden, welchs Modell richtig ist, und damit spielt es keine Rolle welches wir als physikalische Realität annehmen. Dann bleibt aber die Frage, warum die Naturgesetze absurd kompliziert sein sollten, wenn es auch einfacher geht, und warum wie auf einem Planeten leben, der sich drastisch von allen anderen unterscheidet.

    Methodische Erwiderungen, wie
    Das Innenweltuniversum ist doch einfach nur eine Koordinatentransformation (eine Inversion an der Sphäre) … werden von diesen offensichtlich nicht verstanden.

    Doch sie verden verstanden. Aber nur weil das „nur eine Koordinatentransformation“ ist, bedeutet das nicht, dass sie die Realität beschreibt. Wenn die beiden Modelle unterscheidbar sind, dann muss es ein Merkmal geben, an dem wir die Realität festmachen können. Das existiert anscheinend nicht. Wenn sie aber nicht unterscheidbar sind, dann macht es absolut keinen Sinn, dem Innenweltkosmos anzuhängen. Es macht die Dinge massiv komplizierter und bringt keinerlei Erkenntnisgewinn. Trotzdem reiten ihre Anhänger darauf herum und verlangen ständig Anerkennung, so wie die Homöopathieverfechter immer wieder Geld für neue Studien haben wollen, obwohl das Thema längst passé ist.

  76. sondern darum, wie einige solchen Thesen auf unsachliche und überhebliche Weise begegnen.

    Zu diesem Fragment des Lüpchens mit dem Knick in der Optik fällt mir auch noch was ein. Es könnte ja mal in einem kurzen Anfall von Selbstreflektion (jaja, ich weiß, eigentlich nicht zumutbar) seinen ersten Beitrag daraufhin scannen, ob sich dort eventuell etwas Unsachlichkeit und Überheblichkeit finden lassen.

    Oder vielleicht auch in seinem allerersten Beitrag (von dem er ja behauptet, der wäre nicht von ihm gewesen, obwohl er sich offensichtlich bemüßigt gefühlt hat, für den Herrn Jemand in die Bresche zu springen).

  77. Es ist, losgelöst vom Thema, rational logisch betrachtet stets sinnlos mit Gläubigen argumentativ zu diskutieren. Wer an einen Urknall mit theoretisch postulierter zeitlich begrenzter Inflationsphase glaubt, der glaubt auch an alles andere, solange es eine Mehrheit dafür gibt. Und dieser Glaube der Mehrheit der Forschungsgeldempfänger „entspringt“ letztendlich der Illusion, das axiomatisches, realobjektbefreites Formalisieren Wirklichkeit generiert. Die Bezieher des wissenschaftlichen Grundeinkommens entwickeln und propagieren – basierend auf theoretischen Willkürlichkeiten, zahlreichen freien Parametern und Widersprüchlichkeiten eine Form von moderner Konzeptkunst. Doch so wie Marcel Duchamp würde auch Albert Einstein dem Glaubenshokuspokus ihrer Nachfolger verächtlich gegenüberstehen. Das Gros der Einstein- und Duchamp-Nachahmer sind weder innovative Künstler noch innovative Wissenschaftler. Dass die Fans, die mitunter hier Blogkommentare schreiben, der Massenwissenschaft-Apologeten nicht einmal in die Nähe der verwendeten Sprache(n) kommen, sei es die Differentialgeometrie oder die „Lagrangedichte-Physik“ des SM, ist eine Grundlage für diesen Nonsens. In Analogie befinden wir uns im Mittelalter und die Gläubigen können die Schriften ihrer Gelehrten nicht lesen.

    Zusammenfassend in einfacher Sprache: Das Standardmodell der Kosmologie (ΛCDM-Modell) „lebt“, wie das Standardmodell der Teilchenphysik (SM), seit Jahrzehnten von paradoxen Vorstellungen, grotesken Thesen und methodischen Nachkorrekturen. Auf Grund leicht erkennbarer Inkonsistenzen, Wirklichkeitsleugnung und fehlender Phänomenologie ist eine rein wissenschaftliche Auseinandersetzung unmöglich. Nur an Rationalität „gekoppelte“ Ironie und Satire schaffen hier eine ertragbare Diskussionsnähe. Systemtreue, servile Wissenschaftsmagazine boykottieren kritische Beiträge zur Urknall-Theorie und indoktrinierte, zahlreich vorhandene Epigonen beten jeden Theorie-Quatsch nach, der von Urknall-Lobbyisten verbreitet wird.

  78. Es ist, losgelöst vom Thema, rational logisch betrachtet Meinung des blablameters,df:

    Ihr Text: 2043 Zeichen, 241 Wörter
    Bullshit-Index :0.64
    Sie müssen PR-Profi, Politiker, Unternehmensberater oder Universitätsprofessor sein! Sollten Sie eine echte Botschaft transportieren wollen, so erscheint es fraglich, ob diese Ihre Leser auch erreicht.

  79. Auweia.

    Wer an einen Urknall mit theoretisch postulierter zeitlich begrenzter Inflationsphase glaubt, der glaubt auch an alles andere, solange es eine Mehrheit dafür gibt.

    Tja. Das mit dem Glauben ist ja so eine Sache. Hat was mit Religion und so zu tun. Wir erinnern uns: Glaube beruht auf Axiomen. Und zwar solchen, die gar keine sein können.
    Jetzt „glaubt“ niemand an den Urknall. Die Mathematik, die diesen Urknall auch theoretisch ermöglicht, ist lange bekannt. Die Inflation als Modell ist auch nur das Ergebnis sehr genauer Beobachtung – wieder zur Erinnerung: das ist diese blöde Angewohnheit, die in der echten Wissenschaft voll normal ist, aber von Einsteinwiderlegern und elektrischen Universisten gern kreischend-wegrennend vermieden wird.
    Normalerweise würde jemand, der eine Idee zur Physik hat, erst einmal nachsehen, ob es diese Idee
    a) schon gibt
    b) wenn ja, schon widerlegt wurde,
    c) wenn schon widerlegt: wie widerlegt
    und dann sich eine weitere Idee zurechtlegen , wie man die erfundene Idee widerlegen könnte.
    Alle angesprochenen Punkte ließen sich mit steigendem Level an Wissen im Thema feiner ausarbeiten und gleichzeitig dem mitlesenden Publikum hier auf eine Weise präsentieren, die den mitlesendem Volk einen Hinweis darauf gibt, daß wirklich ein wenig Hintergrundwissen vorhanden ist.
    Jedoch weiß ich aus eigener Erfahrung seit 2009, daß Leute, die hier angegangen werden (ja, auch gern von mir) in allen oben genannten Punkten versagen und gleichzeitig im hochnäsigen Tonfall der absoluten Erleuchtung bisweilen unglaublich gammeligen Wortmüll hier absondern, dessen lesende Verarbeitung zu gruseligem Unwohlsein führt. Also sowas wie (neuestes Beispiel) : Js* m² = m³ als eine valide Formel betrachten.
    Wer hier aufschlägt und in einem Rundumschlag „alles Quatsch“ brüllt, ohne gleichzeitig erklären zu können, warum LIGO verwertbare Ergebnisse ausspuckt, gehört zu denen.

  80. Schade, ich habe dieses Blog (und auch andere Blogs auf scienceblogs.de) immer gerne gelesen.

    Was die Archivierung angeht: Hier wurden schon das eine oder andere Tool genannt, mit dem man zumindest eine Kopie machen kann. Wenn man den Inhalt dann woanders wieder irgendwo anders einfügen möchte, muss man vermutlich ein bisschen basteln.

    Wenn Interesse besteht, kann ich da gerne aushelfen (schon aus Eigeninteresse, denn so sehr ich mich auch freue, dass es archive.org gibt, wirklich schnell ist das nicht). Ich habe so etwas schon mal für mein eigenes Blog gemacht, das ist grundsätzlich nicht so schwierig und erfordert nur ein bisschen Arbeit.

  81. Was wird jetzt?

    Ach, schlicht dasselbe wie immer: erst intensive Schminktipps und dann bringt jeder der beteiligten Menschen einen schön lauen Kalauer.

    ..und natürlich das tägliche Aufziehen der Lauterbach-Marionette.

  82. ..und natürlich das tägliche Aufziehen der Lauterbach-Marionette

    Was ist der Grund, dass Google für
    „Lauterbach-Marionette“ „Joseph Kuhn“
    keinen einzigen Eintrag findet?

  83. Da versammelt sich ja kurz vor Schluss noch einmal die Crème de la Crème der Wissenschaftskritiker. Hätten wir bloß den Mund gehalten mit EU und Innenweltkosmos. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man vermuten, die SB hätten ihr Ziel verfehlt. Zum Glück ist das nicht der Fall. Aber es gibt halt immer hoffnungslose Fälle, vollständig logikresistent, mit endgültig fehlgeleitetem Verstand, und mit einer fast schon bewundernswert effizienten Fiterblase bezüglich Argumenten. Es sind nur ganz wenige, aber sie kläffen lauter als alle anderen.

  84. #128 Schlappohr

    Da versammelt sich ja kurz vor Schluss noch einmal die Crème de la Crème der Wissenschaftskritiker. Hätten wir bloß den Mund gehalten mit EU und Innenweltkosmos. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man vermuten, die SB hätten ihr Ziel verfehlt.

    Es war ja wobl deine Wenigkeit, die das Elektrische Universum und den Innenweltkosmos hier anlasslos aufs Tapet gebracht haben. Wohl, damit du dein Licht besser unter den Scheffel stellen kannst. Dabei hast du den Kern der Erwiderungen nicht im Geringsten verstanden.

  85. @Karl-Heinz
    Angenommen, ich baue einen zylindrischen Käfig mit einen Radius von 10000 km. Wer von uns beiden befindet sich dann im und außerhalb des Käfigs?

  86. @Lupe #131

    Zuviel der Ehre. Das EU war nicht von mir, nur der Innenweltkosmos, und wie schon gesagt, es war ein Fehler, das zu erwähnen. Es ist eigentlch immer ein Fehler, darüber zu sprechen, weil Zeitverschwendung. Und du hast Recht, ich verstehe die Erwiderungen nicht. Niemand, der sich jemals in ausreichendem Maße mit Physik beschäftigt hat, versteht sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert